Das Cubity Atelierhaus der Stiftung Findeisen

Temporäres Forschen und Wohnen  

Mit dem CUBITY-Atelierhaus wurde ein außergewöhnlicher Raum für Bildung,
Lehre und Forschung geschaffen, der einlädt zur praktischen Arbeit mit Zukunftsthemen
für den Strukturwandel im Rheinischen Revier.

Der Standort in Merzenich (Kreis Düren, NRW), direkt am Vorland des Tagebaus Hambach, bietet insbesondere
jungen Studierenden eine optimale Voraussetzungen für ihre Projekt- und Studienarbeiten in den Bereichen Architektur, Städtebau sowie Landschaftsplanung.

»„Hier erhalten Studierende einen Raum für die wissenschaftliche Ausarbeitung ihrer Ideen. Das CUBITY ist eine Architektur für Architektur; ein Raum für Räume. Eine Idee für Ideen.“«

Dipl.-Ing. Markus Schmale

Architekt BDA, Vorstandsvorsitzender der Stiftung

PLANEN, BAUEN, LEBEN – ARCHITEKTUR VERWANDELT.

Der „Tag der Architektur“ jährt sich in NRW bereits zum 28. Mal. In den vergangenen Jahren machten sich jeweils viele tausend Architekturbegeisterte und Bauinteressierte an dem Juni-Wochenende auf den Weg, um sich über gestalterische Trends und technische Innovationen beim Bauen und Wohnen zu informieren und um die Gelegenheit zum Austausch mit Planerinnen und Planern zu nutzen.

Bildungsbauten, Gemeinschafts- und Baugruppen-Wohnprojekte, Nachverdichtungen, Barrierefreiheit und Umnutzungen sowie die anspruchsvolle Gestaltung von Gärten und Grünzonen sind einige der spezifischen Bauaufgaben, die sich an den TdA-Bauten 2023 ablesen lassen. Für die Besucherinnen und Besucher ist der Tag der Architektur damit eine wichtige Inspirationsquelle.

Der Tag der Architektur reflektiert stets auch gesellschaftliche Entwicklungen. Das grundlegende Thema „Klimaschutz“ ist zum zentralen Fokus beim Planen und Bauen geworden, wie u.a. die zahlreichen Projekte zur Um- und Weiternutzung des Gebäudebestandes sowie zur energetischen Sanierung zeigen. Das CUBITY ist im Plusenergiestandard und bildet damit eine auf Effizienz und Suffizienz orientierte Architektur ab.

Die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen betrachtet den Tag der Architektur deshalb als wichtigen Beitrag zum baukulturellen Diskurs in Deutschland. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem CUBITY Atelierhaus.

Wohnen, Forschen und Studieren im CUBITY-Atelierhaus

    Abbildung: Aktueller Baustand vom 20. Mai 2023, CUBITY ohne installierte PV Anlage und Außengestaltung

Cubity Atelierhaus bei Nacht

Das CUBITY ATELIERHAUS

Ein futuristisches Gebäude als Inspiration für Zukunftsprojekte: Der quadratische Grundriss von 16 x 16 Metern wird mit 8 Metern hohen transluzenten Polycarbonat-Paneele umschlossen und nimmt damit die Gestalt eines halbierten Würfels an. Dieser „Cube“ verfügt über Fensterreihen an den Ecken und eine zentrale Dachluke, die eine automatische Luftzirkulation ermöglicht und für angenehme Raumtemperaturen sorgt.

Temporäres Forschen und Wohnen

Im Innenraum des CUBITY befinden sich zwölf von der Fassade abstehende Wohnkuben. Die Kuben sind paarweise gestapelt und haben eine Grundfläche von je 7,7 Quadratmetern. Jeder Kubus verfügt über private Arbeits- und Schlafplätze mit angeschlossenem Badezimmer. Im CUBITY können zwölf Personen gemeinsam arbeiten, ohne auf private Rückzugsorte zu verzichten.

Die Anordnung im Raum erfolgt entlang der Fassade, sodass sich in der Mitte ein Platz – der sogenannte Marktplatz – bildet. Er dient als frei nutzbarer Bereich, zentraler Treffpunkt und eröffnet vielfältige Möglichkeiten für Aktivitäten. Im Raum zwischen Fassade und den Wohnkuben öffnen sich kleinere Gemeinschaftsbereiche mit beispielsweise der Küche, einer Lounge im Obergeschoss.

Wohnen, Forschen und Studieren im CUBITY-Atelierhaus
Nutzungskonzept CUBITY-Atelierhaus

Sie haben Interesse an der Nutzung des CUBITY-Atelierhaus?

Sie sind tätig in Lehre oder Projektentwicklung und möchten das CUBITY Atelierhaus temporär als Wohn- und Studienort nutzen? Oder möchten Sie das CUBITY im Rahmen der Themen Tagebau Hambach, Hambacher Forst oder die Umgestaltung von Alt-Morschenich zum „Ort der Zukunft“ als Veranstaltungsort nutzen?

Stellen Sie jetzt einen Antrag für die Nutzung des CUBITY Atelierhauses an die Stiftung für Kunst und Baukultur. Gern berät Sie unser wissenschaftlicher Mitarbeiter Sharon Nathan zu Ihrem Anliegen.

Neueste Blogartikel

„Bridging the Gap – Unifying People and Planet“

„Bridging the Gap – Unifying People and Planet“

Für das Projekt „Bridging the Gap – Unifying People and Planet“ wurden im CUBITY der Stiftung für Kunst und Baukultur Britta und Ulrich Findeisen die Preise für die besten Konzepte zur Transformation des Brückenkopfs der 1. Hammer Eisenbahnbrücke an die Studierenden vergeben.

mehr lesen

Partner und Förderer

Planungs- und Baupartner

Schmale Architekten
H & K Planungsgesellschaft

Forschungs- und Kooperationspartner

Technische Universität Darmstadt-Logo
DFH Gruppe
Nassauische Heimstätte Wohnstadt

Unterstützung und Förderung

Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen
Gemeinde Merzenich
RWE

»„Mit der Schaffung dieses außergewöhnlichen Gebäudes für die Bildung, Lehre und Forschung von Zukunftsthemen der Stadt- und Landschaftsplanung sowie der Regionalplanentwicklung im Rahmen des Strukturwandels im Rheinischen Revier für junge Menschen und die Projektbeteiligten gewinnen wir in Merzenich mehrfach.“«

Georg Gelhausen

Bürgermeister der Gemeinde Merzenich

Bildnachweis

Cubity Atelierhaus Seitenansicht: TU Darmstadt, CUBITY – Plus Energy + Modular Future Student Living;
Cubity Atelierhaus Eckansicht: TU Darmstadt, CUBITY – Plus Energy + Modular Future Student Living, Standort Frankfurt am Main

Klimaneutrale Website

Diese Website ist klimaneutral durch CO2-Ausgleich.

Die Stiftung für Kunst und Baukultur Britta und Ulrich Findeisen unterstützt mit dem Klimaschutzkombi-Zertifikat Deutschland Plus die Naturwaldaufforstung in Togo, Afrika, sowie Waldökologieprojekte in Deutschland.

klimaneutrale-stiftung